Xaver Kemming - Gefallene des Ersten Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Xaver Kemming

Gefallene I. WK > He - Kl
Xaver Kemming
Name:Kemming
Vorname(n):Xaver Franz
geboren am:28.03.1894
in:Raesfeld
gestorben:13.09.1916
in:Bouchavesnes (Frankreich)
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Gefreiter
Beruf:
Fabrikarbeiter
Familie:Heinrich Kemming und
Elisabeth geb. Brömmel
Bruder von Heinrich Kemming
Auskunftsbüro – Abteilung für Kriegsgefangene – (Abtl. 14 der Haager Konvention 1907) – beglaubigte Übersetzung:
"Aus einer Todesbescheinigung, die der Lieutenant M. le Labadie Dominique, Officier de l'état civil auf dem Schlachtfeld zu Bouchavesnes (Somme) am 15.10.1917 in den gesetzlichen Formen aufgestellt hat, geht hervor, dass der deutsche Soldat, Xaver Kemming, vom 13. Infanterie-Regiment, 2. Kompanie Matrikel 647, geboren zu Raesfeld 28.03.1894, gestorben ist auf dem Schlachtfeld, beerdigt im Bezirk Bouchavesnes, besonderes Grab Nr. 9 des Militär-Friedhofes Bois-Madine."
Berlin, den 16.08.1917    - Paris, den 26. Mai 1917

Personalien: Xaver Franz Kemming, geboren 28.03.1894 zu Raesfeld, ledig, Fabrikarbeiter.

Zusatz: Am 28.12.1914 als Ersatzrekrut beim II. Rekruten-Depot Infanterie-Regiment Nr. 159. Am 31.03.1916 zum Gefreiten befördert. Am 18.02.1915 durch Artilleriegeschoss am Kopf bei Piétre verwundet. Vom 18. bis 22.05.1915 im Kriegslazarett Valenciennes, vom 22. bis 24.05.1915 unterwegs. Vom 24.05. bis 14.09.1915: Kriegslazarett Würzburg.
Am 25.06.1916 wegen Darmkatharr und Steinschlagverletzung am Knie vor Verdun der Leichtkrankenabteilung Stenay überwiesen. Am 03.09.1916 zur Kompanie zurück. Am 13.09.1916 auf dem Schlachtfeld zu Bouchavesnes verstorben.

Aus den Jahren 1915 - 1916 sind nur noch einige Kartengrüße vorhanden.


Münster, den 15.11.1915: "Bruder Heinrich schrieb mir dieser Tage aus Königsberg, hoffentlich bleibt er noch lange dort."

Würzburg, den 25.06.1915: "Bin wieder glücklich hier angekommen und habe mich schon gut eingelebt. Liebe Schwester, Du kannst mir wohl Dein Bild schicken, das habe ich vergessen."

05.05.1916: "Die herzlichsten Grüße aus weiter Ferne. Ich bin noch gesund und munter. Auf ein frohes Wiedersehen."

+ 13.09.1916

Franz Winkel (auf dem Bild unten zweiter von links) schreibt am 17.12.1935: "Kamerad Kemming ist mit uns ausgerückt. Er war aber bei einer anderen Kompanie. Ich war oft mit ihm zusammen. Gut weiß ich mich zu erinnern, dass wir zusammen an der Somme waren und stürmen mussten. Xaver Kemming wurde aber eher eingesetzt als wir. Seine Kompanie kam zurück, aber mit der Nachricht, dass er gefallen sein müsste oder aber in Gefangenschaft sei. Jedenfalls weiß ich, dass schon damals Erhebungen angestellt wurden mit dem Resultat: "Xaver Kemming ist vermisst." Niemand wusste etwas Bestimmtes darüber zu sagen. Man hat ihn nicht gefunden, obwohl damals seitens der Kompanie Anstrengungen gemacht wurden. Ewald Büsken (auf dem Bild dritter von links) und ich haben nach dem Krieg oft von Xaver gesprochen und immer betont, dass niemand wusste, wo er begraben liegt. Man kann ihn ruhig zu den unbekannten Soldaten zählen."

Wie aus dem amtlichen Bericht zu ersehen ist, wurde Xaver Kemming einen Monat nach seinem Tode von den Franzosen gefunden und beerdigt.

Xaver Kemming, 4. von links
Copyright 2016 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü