Wilhelm Möllmann - Gefallene des Ersten Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wilhelm Möllmann

Gefallene I. WK > Ko - M
Wilhelm Möllmann
Name:Möllmann
Vorname(n):Wilhelm
geboren am:17.02.1885
in:Raesfeld
gestorben:05.09.1916
in:Ham (Frankreich)
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Dienstgrad:Musketier
Beruf:
Maurer
Eltern:Heinrich Möllmann und Anna Möllmann
geb. Wilger
Badisches Fußartillerie-Regiment Nr. 14

Personalien: Wilhelm Möllmann, katholisch, geboren in Raesfeld am 17.02.1885, Maurer, ledig, Vater Heinrich Möllmann tot, Mutter Anna Möllmann, geb. Wilger

Zusatz: am 05.09.1916 um 10:15 Uhr vormittags im Feld-Lazarett Nr. 1 XVII Armeekorps infolge eines Lungenschusses gestorben. Beerdigt auf dem Friedhof der Stadt Ham (Nordfrankreich).

An Feldpost ist nur noch ein Kartengruß aus der Garnisonsstadt Metz vorhanden und zwar vom 13.10.1913:

"In dieser Woche haben wir uns verschlechtert. Wir liegen jetzt mit 300 Mann in einem Schuppen. Da geht alles drunter und drüber. Die Kirmes müsst Ihr noch um einen Tag aufsetzen, denn wir kommen erst Montag in Raesfeld an."

Nach Kriegsausbruch ist Wilhelm Möllmann dann noch die ersten Jahre in Metz geblieben und hat als Maurer in den Festungswerken gearbeitet. An der Somme traf ihn die tödliche Kugel am 05.09.1916.

Der Feldgeistliche schreibt darüber am 06.09.1916: "Ihr lieber Sohn kam gestern aus der Schlacht an der Somme um 09 ½ Uhr sterbend hier an und schlummerte bereits um 10:15 Uhr zur ewigen Ruhe ein."

Wilhelm Möllmann
Copyright 2016 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü