Josef Höyng - Gefallene des Ersten Weltkriegs aus Raesfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Josef Höyng

Gefallene I. WK > He - Kl
Josef Höyng
Name:Höyng
Vorname(n):Josef Otto
geboren am:03.09.1892
in:Raesfeld
gestorben:29.08.1916
in:Flirey (Frankreich)
Gedenkstätte:Friedhof Raesfeld
Beruf:
Hufschmied
Eltern:Hufschmied
Gerhard Höyng und Theresia geb. Schreiber
Personalien: Josef Otto Höyng, katholisch, geb. zu Raesfeld, am 03.09.1892, Hufschmied, Vater Gerhard Höyng, Hufschmied, Mutter Theresia, geb. Schreiber.

Zusatz: Am 29.01.1916 um 09:15 Uhr vormittags im Schützengraben vor Flirey durch Infanterie-Geschoss gefallen. Auf dem Heldenfriedhof in Bouillonville beigesetzt.

Die Regimentsgeschichte meldet, dass Josef Höyng am 20.01.1916 gefallen sei: "Der Monat Januar nahm den gleichen Verlauf wie die Vormonate. Die gleiche Ablösung, dasselte schlechte Wetter, grundlose und verschlammte Wege, anstrengende Märsche, einrutschende Gräben, Schanzen, Schanzen und nochmals Schanzen und ewiger Kampf mit dem Wasser. Öfters heftige Feuerüberfälle. Die Patrouillengänge wurde in erhöhtem Maße aufgenommen."
Es ist anzunehmen, dass Josef Höyng einem verirrten Infanteriegeschoss zum Opfer fiel, das auf einem Patrouillengang abgeschossen wurde.

Fritz Höting schrieb am 09.02.1916 nach Hause: "Wie ich zu meinem Leidwesen gesehen habe, ist Josef Höyng auch den Heldentod für das Vaterland gestorben. Da herrscht jetzt sicher tiefe Trauer. Aber hier im Felde geht es einfach: "Heute mir, morgen Dir." Man steht immer mit einem Beim im Grabe."

Josef Höyng
Copyright 2016 - 2017 Heimatverein Raesfeld e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü